Neue CD März 2013: 

Hermann Süß & TonArt String Quartet
4+1 Graphic Compositions by Harry Nitz

Hermann Süß und TonArt

Horn player Hermann Süß and the TonArt String Quartet (Nicola Kruse violin, Mike Rutledge viola, Krischa Weber cello, Peter Niklas Wilson bass) play graphic compositions by composer and free jazz musician Harry Nitz. The pieces structure group improvisations by defining instrumentation, sound material, total length and rests to be used.

Murmúrios
TonArt Ensemble & Ernesto Rodrigues








liverec. 13.12.2008
Westwerk, Hamburg
part 1: 38:14 | part 2: 17:30
CREATIVE SOURCES RECORDINGS CS 170

REVIEWS

Ensembles:
TonArt-Ensemble
TonArt-Streichquartett
tentacle tubes

Radiosendungen:
klingding
3.Freitag 22:00 - 0:00
FSK 93.0/101.4 mhz
+
klingklong
4./5. Samstag 20:00 - 0:00
FSK 93.0/101.4 mhz

Labels:
CREATIVE SOURCES RECORDINGS
TRUE MUZE REC
KNISTERN
LEO RECORDS
HATHUT

Archiv:
2009|2008|2007|2006/2005
2004/2003/2002


Urbane Rekonstruktionen

Urbane Rekonstruktionen

Das Hörbare alltäglicher Situationen wird als akustische Kollage in Zeit und Raum verstanden.
Durch Aufnahmen davon entstehen definierte Ausschnitte, in denen jeweils ein bestimmtes tonales und rhythmisches Potential
erkennbar ist.   
Übersetzt in eine geeignete Notation werden mit dem TonArt-Ensemble musikalische Versionen des Gehörten erarbeitet: rekonstruiert.
Die Besetzung, die Spielweise und der Zusammenklang der Instrumente orientieren sich an Ablauf und Struktur der vorher dokumentierten akustischen Ereignisse, ohne sie lautmalerisch nachzuahmen.
Die Musiker kennen das Ausgangsmaterial nicht, sie sind auf Notation und Spielanweisungen angewiesen. Die zwangsläufigen Unterschiede zwischen Original und Rekonstruktion sind wesentlicher und beabsichtigter Teil des Konzeptes.
Im weiteren Verlauf der Stücke ist ein improvisierender Umgang mit dem jeweiligen Klangmaterial vorgesehen.

Urbane Rekonstruktionen Besetzung



Karo  Shopping Music, Sa 21. Sept 15:00 -15:30

REUNION


Alte Weggefährten in neuer Frische

Vor fast zwanzig Jahren agierten die vier MusikerInnen gemeinsam in diversen Konstellationen in Theaterstücken auf den größten und kleinsten Bühnen: sie wältzen sich mit Saxophonen im Abendkleid im Korkgranulat (Volksbühne Berlin), blusen bunt kostümiert auf wackeligen Pappelefanten im Weihnachtsmärchen (Schauspielhaus), pellten sich trommelnd aus einem Riesen-Ei (KX Kampnagel), quälten sich, düstere Märsche intonierend, bei Wind und Wetter über die Deiche Nordfrieslands ... Nun gibt's endlich ein Wiedersehen - ohne Verkleidung, ohne Regie, ohne Bühnentechnik doch mit ganz viel Neugier aufeinander.
 
Anne Wiemann, Baßflöte, Baritonsaxophon, Luftpumpe
Pauline Boyekens (B), Sousaphon
Dirk-Achim-Dhonau, Perkussion
Georgia Ch. Hoppe, Klarinetten, Kleinkram



VII. NACHT DER NÄCHTE
 
EIN KONZERT VON SONNENUNTERGANG BIS SONNENAUFGANG

Sa. 22. Juni 21:51- So. 23. Juni 4:50 Uhr
   CHRISTIANSKIRCHE AM KLOPSTOCKPLATZ , HH-Altona
 
Ein Klangstrom wird die Nacht durchziehen. Ohne Unterbrechung spielen die Musiker in verschiedenen Kombinationen von Duo, Trio bis Oktett. Das Publikum - Nachtschwärmer, Musik- und  Klanghungrige, Tagediebe, Langstreckenhörer, Nachtwachende, Meditierende - ist eingeladen, sich sieben Stunden der improvisierten Musik hinzugeben oder nur begrenzte Zeit zu bleiben oder später zu kommen.
 
mit
 
Helmuth Alio Neumann - Trompete
Michael E. Haase - Banjo, Dan Bao
Georgia Ch. Hoppe -  Klarinetten, Ukulele
Daria Iossifova - Piano, Toy Piano
Ulla Levens (OL) - Violine, Berimbao
Ulrike Lentz (KS) - Flöte
Milo Lohse - Klavier - Piano, Tischharmonium
Wittwulf Y Malik - Violoncello
Thomas Niese - Kontrabass, Stimme
Thomas Österheld - Bassklarinette
Julian Schäfer - Bansuri, Saz
Theresa Schram - Gesang
FX Schröder - Synthesizer, Flöte
Heinz Weber (B) - Luft + Gitarre
Krischa Weber - Violoncello
Hannes Wienert - Saxophon, Sheng, Piri
 

        Eintritt:  10.- /  8.-

gefördert von der Kulturstiftung Hamburg und dem Verband für aktuelle Musik Hamburg




Karo Shopping Music
Samstag 15. Juni 2013 15h


Leiser, Karo, leiser

Gunnar Lettow - präparierter E-Bass
Thomas Österheld - Bassklarinette

Galerie M6, Marktstraße 6 - 20357 HH - Dauer 30m.

Eintritt frei



Kinderkonzert "Violetas Wundersame Safari"

9. Mai 2013 17:00 h  

Ein Konzert nach dem Klavierzyklus "Märchen" von Violeta Dinescu. Die kurzen Stücke erklingen in unterschiedlichsten Klangfarben kombiniert mit Improvisationen.

Hannes Wienert führt als Tierforscher durchs Programm und stellt die sonderbarsten Tiere vor.

Vom Kamelefant über den Nachtigaul, das blaue Pferd und die Papageis kommen alle zu Wort und Ton. 

Musiziert wird mit Instrumenten wie Geige, Cello, Klavier und Klarinette, es gibt aber auch klingende Schläuche, ein Toy Piano, ein Muschelhorn und viele andere Kuriositäten.

Eine musikalische Führung durch einen wundersamen Zoo!

Eintritt 5/ 8 ab 5 - 99, Christianskirche, Ottensener Marktplatz 6, Hamburg Ottensen) 

Violeta Dinescu (* 13. Juli 1953 in Bukarest) ist seit 1996 Professorin für angewandte Komposition an der Universität Oldenburg.

Eines ihrer bedeutendsten Werke ist die Kinderoper "Der 35. Mai" nach dem Roman von Erich Kästner, die 2004 in der Hamburgischen Staatsoper gezeigt und zuvor an der Wiener Staatsoper gefeiert wurde..

mit Nicola Kruse, Ulla Levens, Thomas Niese, Georgia Hoppe, Krischa Weber, Thomas Österheld, Manfred Stahnke, Hannes Wienert, Helmuth Neumann, Michael Haase, Daria Iossifova

Violeta Dinescu -- Improvisationen

9. Mai 2013 20:00 h 


Im Abendprogramm interpretiert das TonArt-Ensemble Kompositionen und Improvisationsmodelle von Violeta Dinescu für verschiedene Besetzungen vom unbegleiteten Solo bis zum mächtigen Ensembleklang.

mit Nicola Kruse, Ulla Levens, Thomas Niese, Georgia Hoppe, Krischa Weber, Thomas Österheld, Manfred Stahnke, Hannes Wienert, Helmuth Neumann, Michael Haase, Daria Iossifova

Eintritt  10/15  Christianskirche, Ottensener Marktplatz 6, Hamburg Ottesnen

Karo shopping music, Samstag 20. April 

Das geheimnisvolle Plus

 

Sarvenaz Safari, Gummigeige ++

Manfred Stahnke, Kotohawaigitarre ++

Georgia Ch. Hoppe, Klarinette ++

Thomas Niese, Kontrabass ++



Farbwerke/M6 Marktstr. 6 -- 15:00 - 15:30h

zitherklarinette





Sa 18.02.2012 Farbwerke/M6 Marktstr. 6
15:00 - 15:30h

Karo Shopping Music # 5

mit...

Nicola Kruse, Tenorvioline
Georgia Ch.Hoppe, reeds
Julian Schäfer, Shakuhachi

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da und der Samstag nachmittag nicht nur zum shoppen. Jeden 3. Samstag im Monat gibt's in den Farbwerken/M6 zur Haupteinkaufzeit einen musikalischen Kontrapunkt:
TonArt Musiker improvisieren 30 Minuten freie Musik.
Genau die Länge, um sich auf die spannenden Klänge und Musik einzulassen, aber noch kein großes Konzert. Kunst und Musik – niedrigschwellig und unprätentiös für zwischendurch für alle, die es planen oder ganz spontan dazukommen möchten.
Die beiden TonArt-Musiker und Julian Schäfer als Gast schöpfen mit viel Phantasie und Spiellust ad hoc aus dem reichen Fundus ihrer gemeinsamen Improvisationserfahrung.

Eintritt: frei




Freitag  27.01.2012
 

Eigenleben
 

Epilog zu lautleben
 
eigenleben

KUNST-NAH 
Große Bergstr. 160  HH-Altona 


Tonart Ensemble 
Hannes Wienert                 Hichiriki, Piri 
Michael E. Haase        Dan Bao         
Georgia Ch. Hoppe             Schnabelhorn 
Thomas Niese         Kontrabass 
Krischa Weber                 Cello 
Nicola Kruse                         Violine 
Helmut Neumann                 Altonium 

Eintritt: 8 / 5 € 

Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg 

Sieben musikalische Filmporträts liegen sehr kurz zurück und sind schon Vergangenheit. Dem gegenüber steht die  unmittelbare Klangwelt des Gegenwärtigen.  
 
Dieses Spannungsfeld ist der Motor des Konzerts. 
Im Mittelpunkt steht die konzentrierte Wahrnehmung jedes einzelnen Musikers. 
Indem die Musiker mit den Porträts live kommunizieren, entwickeln diese ihr Eigenleben. 
Soli, Filmporträts und Tuttistücke werden zu einem mehrdimensionalen Hör- und Seherlebnis


Der EisenBülbül
 
Freitag 02.12.2011 20:00 h
Kunst-Nah, Große Bergstr. 160, 1. Stock HH-Altona

Im Zentrum dieses kammermusikalischen Abends stehen die Sheng, Mundharmonikas, das Akkordeon und die singende Säge. Aus unterschiedlichsten Kontinenten und Epochen stammend, harmonisieren diese Metallzungen- Instrumente doch in filigranen, modulationsreichen Einzelklängen in schwebungsreichen Klangschichtungen, schwirrenden Klangkaskaden oder wuchtigen Soundblöcken.

Diese eigenartige Klangwelt ruft Assoziationen an Haikus, berstende Eisflächen, Erdschichtungen, Vogelschwärme, an lebendige und künstliche Nachtigallen, dadaistische Orgeln hervor. Saxophon, Klarinette und die Hybridinstrumente ergänzen mit dem Cello die Farbpalette um tiefe und warme Holzklänge.

Hannes Wienert:  Sheng (17 und 21 Pfeifen), Piri, Trompsax, Sopransaxofon
Georgia Ch.Hoppe:  Klarinette, Schnabeltrompete, Mundharmonikas
Krischa Weber:  Singende Säge, Cello
Ulrich Kodjo Wendt:  Diatonisches Akkordeon
Stefan Goreiski:  Chromatisches Knopfakkordeon

Eintritt :  8/5 €

gefördert von der Kulturbehörde

der Eisenbülbül





Sa 16.12. 2011 Farbwerke/M6 Marktstr. 6
15:00 - 15:30h


Karo Shopping Music # 4

Marie Claire

Krischa Weber (Cello) und Mauretta Heinzelmann (Violine und Posaune) sind gemeinsam Marie Claire. Das Duo der beiden Komponistinnen existiert seit 1995 und bekam im Jahr 2000 ein Musikstipendium der Hamburger Kulturbehörde.

Marie Claire spielt zeitgenössische Musik für alle, stets mit dem gewissen Etwas. Marie Claire
Das sind moderne Streicherklänge, komische Songs, groovige Bewegungen, sinnliche Klanggeschichten mit dezenten Showelementen, Textvertonungen der besonderen Art.

Eintritt: frei
Marie Claire

Sa 18.11. 2011 Farbwerke/M6 Marktstr. 6
15:00 - 15:30h


Karo Shopping Music #3

Michael E. Haase, Banjo, Dan Bao
Georgia Ch. Hoppe, Schnabelhorn, Sax, Ukulele
Thomas Niese, Kontrabass

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da und der Samstag nachmittag nicht nur zum shoppen. Jeden 3. Samstag im Monat gibt's in den Farbwerken/M6 zur Haupteinkaufzeit einen musikalischen Kontrapunkt:
TonArt Musiker improvisieren 30 Minuten freie Musik.
Genau die Länge, um sich auf die spannenden Klänge und Musik einzulassen, aber noch kein großes Konzert. Kunst und Musik – niedrigschwellig und unprätentiös für zwischendurch für alle, die es planen oder ganz spontan dazukommen möchten.
Die drei TonArt-Musiker schöpfen mit viel Phantasie und Spiellust ad hoc aus dem reichen Fundus ihrer gemeinsamen Improvisationserfahrung.


Eintritt: frei

Sa 22.10. 2011 Farbwerke/M6 Marktstr. 6
15:00 - 15:30h


Karo Shopping Music #2

Antez, Perkussion
Helmuth Alio-Neumann, Trompete, Watussihorn
Ulla Levens, Violine

Im zweiten Konzert der Reihe "Karo Shopping Music" treffen Mitglieder des TonArt-Ensembles auf den Percussionisten Antez aus Grenoble.
Antez is a percussionist is a sculptor who explores the sound matter by interviewing the physical perception of sound.
He studied drums with the musician Jacques Givry, electroacoustic music with composer Xavier Garcia. It play improvisation and offers sound installations, he has worked in theater, dance, film... with bands: Art moulu, La Cellule d'Intervention Metamkine, A contrario... Cie: Abîme, La Sallie, Ile désirée. Musicians: Yann Gourdon, Seijiro Murayama, Fabrice Césario, Tim Hodgkinson, David Chiesa, Jérôme Noëtinger...
Eintritt: frei
antez_still

Sa 23.9. Farbwerke/M6 Marktstr. 6 15:00 h

Karo shopping music

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da und der Samstag nachmittag nicht nur zum shoppen. Jeden 3. Samstag im Monat gibt's in den Farbwerken/M6 zur Haupteinkaufzeit einen musikalischen Kontrapunkt:
TonArt Musiker improvisieren 30 Minuten freie Musik.
Genau die Länge, um sich auf die spannenden Klänge und Musik einzulassen, aber noch kein großes Konzert. Kunst und Musik – niedrigschwellig und unprätentiös für zwischendurch für alle, die es planen oder ganz spontan dazukommen möchten. Zum Auftakt der Reihe improvisieren Hannes Wienert, Georgia Ch. Hoppe und Thomas Österheld auf Sheng, Sopransax, Klarinette, Schnabel- bzw. Wassertrompete, Quatrofix, gemeinem Gartenschlauch und Bassklarinette.
Die drei TonArt-Musiker schöpfen mit viel Phantasie und Spiellust ad hoc aus dem reichen Fundus ihrer gemeinsamen Improvisationserfahrung.

Eintritt frei

Meer Musik

Infotext


Donnerstag, 25. August 2011 - 21:00

MIBsaal, Buntentorsteinweg 112

birdfree
free-music-session
mit dem
TonArt-Ensemble (Hamburg)

Georgia Ch. Hoppe - saxophon, klarinette, schnabeltrompete, Thomas Österheld - bassklarinette
Helmuth Alio-Neumann - trompete, muschelhorn
Hannes Wienert - saxophon, saxtrompete, sheng
Michael Haase - banjo, Thomas Niese - kontrabass
Krischa Weber - cello

Im zweiten Set gibt es eine Session mit Bremer MusikerInnen


Samstag, 25. Juni auf Sonntag, 26. Juni 2011

FORUM NEUE MUSIK
Christianskirche/Ottensen
TonArt Hamburg e.V. veranstalten

DIE NACHT DER NÄCHTE

Nachtkonzert zur Mittsommernacht
von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang
SU 21:52 SA 4:51
in der
Christianskirche am Klopstockplatz 2,
22765 Hamburg

Zum 5. Mal werden 15 Musiker und Musikerinnen aus den verschiedensten Improvisations- und Neue Musik - Szenen Hamburgs, Bremens, Oldenburgs, und Hannover improvisieren. Ein Klangstrom wird die ganze Nacht durchziehen. Ohne Unterbrechung wird in verschiedensten Kombinationen von Duo, Trio, bis Oktett gespielt. Unbegrenzt von den üblichen Konzertzeiten ergeben sich intensivere Spiel- und Hörerfahrungen, ob in der Frische dieses einmaligen Zusammenkommens oder in einem ungewohnt somnambulen Zustand in der Mitte der Nacht und im neuem Schwung zur Morgendämmerung. Das Thema ist Zeit: in dem kontinuierlichen sound stream erspielt das Ensemble einen winzigen Hauch von Ewigkeit.
Das Publikum, Musik- und Klanghungrige, Nachtschwärmer, Tagediebe, Fußballliebhaber und Fußballmüde, Langstreckenhörer, Nachtwachende, Meditierende u.a.m. - ist eingeladen, sich sieben Stunden der improvisierten Musik hinzugeben mit potentiell neuen Hörerlebnissen.

Helmuth Alio-Neumann:tp, Moxi Beidenegl: voc
Andreas Brüning, Nils Gerold, Stefan Goreicki: acc
Michael E. Haase: git, bj, Georgia Ch. Hoppe: reeds
Ulla Levens: vla, Milo Lohse:p, Thomas Niese: cb
Thomas Österheld: bcl., Julian Schäfer: vl
Bettina Schwarz: vl, Reinhard Voigt: cb
Krischa Weber: cello

Einlaß: ab 21:00 .............
Music Muse

Donnerstag, 12. Mai 2011 19:00 Uhr
Kunsthalle Hamburg Glockengießerwall 1 20095 HH

Phil Corner und TonArt Ensemble: Music Muse



Nicola Kruse: Violine | Hannes Wienert: Saxofon, Sheng | Georgia Ch. Hoppe: Klarinette, Saxofon | Krischa Weber: Cello | Thomas Österheld: Tuba, Bassklarinette | Helmuth Neumann: Trompete | Thomas Niese: Kontrabass | Michael E.Haase: Banjo, Dan Bao

„Music Muse“ ist eine Anleitung zur musikalischen Interpretation von visuellen Eindrücken. Das TonArt-Ensemble wird verschiedene Bilder der Ausstellung „Unscharf. Nach Gerhard Richter“ nach den Vorgaben von „Music Muse“ umsetzen. Wie klingt eigentlich ein Gerhard Richter?
“What I really should have written for band” besteht aus 33 Seiten mit Anweisungen für die Musiker und einen Dirigenten. Komplexe Texturen, Geräusche und virtuose Etüden an den Grenzen des technisch machbaren treffen auf elementare Grooves und einfachste Figuren und Melodien.
Der in Italien lebende US-Amerikaner Phil Corner gehört zu den Begründern der Fluxus Bewegung und hat seit den 60er Jahren eine außergewöhnlich große Anzahl von Werken geschaffen. Das Hamburger TonArt Ensemble arbeitet seit über zwanzig Jahren im Spannungsfeld von Komposition und Improvisation und erarbeitet häufig ungewöhnliche Partituren.

Eintritt 10/8 € (für die Ausstellung)


In Zusammenarbeit mit dem deutschen Musikrat.
p/o: "blurred edges - 16 Tage aktuelle Musik in Hamburg" 6. - 21. Mai 2011 | blurred edges findet im Rahmen von "KLANG!" statt."KLANG!" wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik
Linien
3 Spielkonzepte am und im Park



Sonntag, 8. Mai 2011 ... 16:00 Uhr
Treffpunkt Altonaer Museum, Museumstr.23 22765 HH

Blöcke
KrischaWeber
vor dem Museum Altona
Locken
Michael E. Haase
im Park unter den Blutbuchen
What I really should have written for band.
Phil Corner
im Springbrunnenbecken mit 33 Notenständern

TonArt Ensemble Konzert
Brigit Maschke: va, Krischa Weber: vc, Thomas Niese: cb, Moxi Beidenegl: voc, Georgia Ch. Hoppe: cl, Thomas Österheld: bcl, Hannes Wienert: ss,sheng, Helmuth Neumann: tp, Michael E. Haase: bj, Stefan Gorelski: acc
Ausgehend vom Altonaer Museum bewegt sich das Ensemble über drei Spielfeldern. Für die drei Räume werden drei ortsspezifische Spielkonzepte entwickelt die sich auf die Linien und Flächen der Parklandschaft beziehen. Architekturelemente dienen als Spielsteine. Sandplätze werden zu musikalischen Spielfelder. 33 Notenständer im Wasserbassin inspirieren zu einer interaktiven Musik-Performance.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.
Bei Regen im Museum Altona
Eintritt frei.


p/o: "blurred edges - 16 Tage aktuelle Musik in Hamburg" 6. - 21. Mai 2011 | blurred edges findet im Rahmen von "KLANG!" statt."KLANG!" wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik


lautleben #3

Mittwoch, 1. Dezember 2010 22:00 Einlaß 21:30
Hörbar Brigittenstraße 5 20359 Hamburg

lautleben #3
urbane Videos, konkrete Improvisationen des TonArt Ensembles

Videoprojekte:
Georgia Ch. Hoppe: Matrix.fisch.Markt
Thomas Österheld: housenohouse-VJ
Krischa Weber: Next Exit

TonArt Ensemble:
Helmuth Alio-Neuman: Trompete
Michael E. Haase: Banjo, Gitarre
Georgia Ch. Hoppe: Klarinette, Schnabeltrompete Mouth Harp
Nicola Kruse: Violine
Heiner Metzger: Papiere, soundmix
Thomas Niese: Kontrabaß
Thomas Österheld: VJ, Elektronik, Baßklarinette
Krischa Weber: Violoncello, singende Säge
Hannes Wienert: Sopransaxophon, Sheng

Videoaufnahme/cut:
Heiner Metzger, Thomas Österheld


Der Altonaer Fischmarkt an einem warmen Sommertag, ein ausgebrannter Kleinbus, Hausgeräte in Betrieb. In den lautleben #3 Videos werden Stadtansichten, inszenierte Freiluftkonzerte und die Wohnumgebung durch den Tunnelblick einer Videokamera dokumentiert. Beim Konzert am 1.12. spielt das TonArt Ensemble in mehreren Sets zu und mit den Videoprojektionen. Wie in verlängerten Momentaufnahmen wurden zufällige Begebenheiten vor der Kamera das Drehbuch für mehrere Clips, die um den Altonaer Fischmarkt für „Matrix.fisch.Markt“ entstanden sind. Ein ausgebrannter Kleinbus auf einem verlassenen Areal gegenüber dem Schanzenpark, wenige Meter vor einer vielbefahrenen Bahntrasse, war der offene Konzertraum für ein Duo bei „Next Exit“. Bei „housenohouse-VJ“ werden Videos und sounds aus dem Wohnbereich in einer Art VJSet programmiert, verfremdet und live gemischt zu den konkreten Improvisationen der TonArt Ensemblemusiker.
Das lautleben#3 Projekt wird gefördert von der Behörde für Kultur und Medien der Hansestadt Hamburg
Samstag, 12. Juni auf Sonntag, 13.Juni 2010

FORUM NEUE MUSIK
Christianskirche/Ottensen
TonArt Hamburg e.V. veranstalten

DIE NACHT DER NÄCHTE

Nachtkonzert zur Mittsommernacht
von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang
SU 21:47  SA 4:49
in der
Christianskirche am Klopstockplatz 2,
22765 Hamburg

Die Nacht der Nächte etabliert sich zur einer Konstante in der norddeutschen Improvisation Szene. Zum 4. Mal werden 15 Musiker und Musikerinnen aus den verschiedensten Improvisations- und Neue Musik - Szenen Hamburgs, Bremens, Oldenburgs, und Hannover improvisieren. Ein Klangstrom wird die ganze Nacht durchziehen. Ohne Unterbrechung wird in verschiedensten Kombinationen von Duo, Trio, bis Oktett gespielt. Unbegrenzt von den üblichen Konzertzeiten ergeben sich intensivere Spiel- und Hörerfahrungen, ob in der Frische dieses einmaligen Zusammenkommens oder in einem ungewohnt somnambulen Zustand in der Mitte der Nacht und im neuem Schwung zur Morgendämmerung. Das Thema ist Zeit: in dem kontinuierlichen sound stream erspielt das Ensemble einen winzigen Hauch von Ewigkeit. Das Publikum - Musik- und Klanghungrige, Nachtschwärmer, Tagediebe, Fußballliebhaber und Fußballmüde, Langstreckenhörer, Nachtwachende, Meditierende u.a.m. - ist eingeladen, sich sieben Stunden der improvisierten Musik hinzugeben mit potentiell neuen Hörerlebnissen oder auch nur begrenzte Zeit dabei zu sein oder zu einem späteren Zeitpunkt dazu zustoßen.

Helmuth Alio-Neuman, Trompete
Andreas Brüning: Elektrobassgitarre, „Treatments“
Jan Feddersen, Piano
Nils Gerold, Flöte
Michael E. Haase, banjo,git
Georgia Ch. Hoppe,reeds, Schnabeltrompete
Jörg Hufschmidt,elektroakustische Äolsharfe, Electronics
Milo Lohse, Piano
Ignacio Mendez, E-Gitarre
Thomas Niese, Kontrabaß
Thomas Österheld, Baßklarinette
Julian Schäfer, Shakuhachi, vla
Reinhard Voigt, Kontrabaß
Krischa Weber, Violoncello
Hannes Wienert, Sopransx, Sheng
Olaf Hering, Aufnahme


Einlaß: ab 21:00 ............. Eintritt: 8/6 €
Gefördet vom Kulturausschuß Bezirksamt Altona

Sonntag, 13.5.2010 - 22:00

St. Katharinenkirche
Am Katharinenhof 1
20457 Hamburg

Der eingetauchte Raum

Konzert-Licht-Performance
TonArt Ensemble und Katrin Bethge (Lichtprojektion)

Die besondere Architektur und Akustik der ältesten Kirche Hamburgs ermöglicht spezielle Raum-Klang Ereignisse. Unter Einbeziehung der Lichtprojektionen von Katrin Bethge wird der große Kirchenraum ins Unendliche erweitert. Die Musikerinnen des TonArt Ensembles können darin auf - und abtauchen.

Katrin Bethge - Lichtprojektion
Michael Haase - Banjo
Georgia Ch.Hoppe - Reeds, Schnabelhorn
Nicola Kruse - Violine
Ulla Levens - Violine
Helmuth Neumann - Trompete, Muschelhorn
Thomas Niese - Kontrabass
Thomas Österheld - Baßklarinette
Krischa Weber - Cello
Hannes Wienert - Saxophon, Sheng

Eintritt: 10 €/ 8 €


Ein Konzert im Rahmen des Festivals "blurred edges - 15 Tage aktuelle Musik in Hamburg 1. - 15. Mai 2010"
blurred edges wird organisiert vom Verband für aktuelle Musik - Hamburg (www.vamh.de) und findet im Rahmen von "KLANG!" statt."KLANG!" wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik
Sonntag, 24.1.2010 - 20:00

FORUM NEUE MUSIK
Christianskirche

HH-Ottensen
am Klopstockplatz 2
22765 Hamburg

Tim Hodgkinson meets TonArt Ensemble
mit:
Tim Hodgkinson (GB)(clarinet, lap-steel-guitar)
Tonart-Ensemble:
John Eckhardt (contrabass), Jörg Hufschmidt(Hannover) (aeolian harp, electr.), Robert Klammer (prep. zither, electr., recordplayer, synth.), Nicola Kruse (violine), Gunnar Lettow (e-bass, electr.), Heiner Metzger (soundtable, electr.), Helmuth Neumann (trumpet), Thomas Österheld (bassclarinet), Krischa Weber (cello)


Tim Hodgkinson (geb. 1949) studierte in Cambridge Musikanthropologie. Schon während des Studiums gründete er 1968 zusammen mit Fred Frith die legendäre englische Band „Henry Cow“. Henry Cow kombinierte Elemente aus Jazz, Rock und zeitgenössischer Musik zu einem völlig neuen Stil. Die erfolgreiche Band hatte großen Einfluss auf die europäische Avantgarde-Szene. Tim Hodgkinsons Arbeit reicht von präzise notierten Kompositionen für klassisches Streichquartett über die intensive Erforschung des sibirischen Obertongesangs bis zu frei improvisierten Stücken.
Bei ersten Begegnungen mit dem TonArt-Ensemble beim „Murmúrios“-Konzert im Westwerk (12.'08) entstand die Idee, den Improvisator und Komponisten zu einem Workshop nach Hamburg einzuladen.
Im Januar 2010 ist Tim Hodgkinson auf Einladung des TonArt-Ensembles einen Monat lang als Stipendiat in Hamburg zu Gast. Im Künstleratelier auf der Fleetinsel arbeitet er im Januar mit dem TonArt-Ensemble intensiv an Improvisationen.

Das Gastatelierstipendium wird gefördert von der Behörde für Kultur, Sport und Medien der Hansestadt Hamburg
Donnerstag, 17. September 2009 - 20.00

Hochschule für Musik und Theater Hamburg - Harvestehuder Weg 12 20148 Hamburg
im Mendelssohnsaal

WuWei mit dem TonArt-Ensemble


Sheng Meister WuWei, einer der bedeutensten chinesischen Mundorgelspieler und international bekannter Interpret von alter und neuer chinesischer Musik, wird mit dem TonArt-Ensemble auf traditionellen chinesischen Instrumenten eine 'Komprovisations-Suite' aufführen.
Eine Musik, die die tradierten chinesischen Künste mit aktuellen musikalischen Strömungen verbindet.
Ein anderthalbstündiges Fest für Augen und Ohren!
das TonArt-Ensemble (mit Gästen):
Michael Haase, Helmuth Neumann, Krischa Weber, Georgia Ch. Hoppe, Thomas Niese, Ulla Levens, Robert Klammer, Thomas Oesterheld, Nils Gerold, John Hughes, Andreas Wolf
Katrin Bethge - Lichtprojektion

Eintritt: 10/8,- €
Samstag, 13. Juni auf Sonntag, 14.Juni 2009

FORUM NEUE MUSIK
Christianskirche /Ottensen
und
TonArt Hamburg e.V. veranstalten

DIE NACHT DER NÄCHTE

Nachtkonzert zur Mittsommernacht
von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang
SU 21:48  SA 4:49
in der
Christianskirche am Klopstockplatz 2,
22765 Hamburg

Ein überregionales, 15-köpfiges Improvisatoren - Ensemble spielt in einem ununterbrochenen, aber sehr differenzierten Klangstrom durch die siebenstündige Sommernacht. Die dritte „Nacht der Nächte“ bekommt 2009 mit eigens dafür gestalteten Mobiles des Künstlers Milo Lohse eine neue visuelle Dimension. Das Publikum ist eingeladen, eine begrenzte Zeit oder die komplette Nacht diesem speziellen Klang / Kunst / Raum/ Zeit - Erlebnis teilzunehmen.
Einlaß: ab 21:00 ............. Eintritt: 8/6 €
Gefördet vom Kulturausschuß Bezirksamt Altona
Freitag, 8. Mai 2009 - 20.30

Area
Friedensallee 26 (Hinterhof 1. Stock)
22767 Hamburg

PENTAGON
Konzert des TonArt-Ensembles mit Partiturpräsentation

Pentagon - graphische Notation von Harry Nitz

Das improvisierende Tonart-Ensemble interpretiert kompakte musikalische Graphiken.
Georgia Ch. Hoppe (cl, sx), Michael Haase (git.),
Nicola Kruse (vl), Heiner Metzger (reeds),
Helmuth Neumann (tp), Thomas Niese (kb),
Thomas Österheld (bcl) Krischa Weber (cello),
Hannes Wienert (sax, sheng)


ein Konzert im Rahmen des Festivals "blurred edges - 16 Tage aktuelle Musik in Hamburg 1. - 16. Mai 2009", blurred edges wird koordiniert vom Verband für aktuelle Musik - Hamburg (www.vamh.de) und findet im Rahmen von "KLANG!" statt."KLANG!" wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik

© TonArt-Hamburg e.V. ......................